Sind Raucher böse?

236 total views, 5 views today

Wie eine süchtig machende Droge ein Land spalten kann.

Rauchen ist ungesund, verursacht viele Krankheiten und ist für die meisten Lungenkrebserkrankungen verantwortlich. Dies ist ein Faktum und dies gilt unabhängig von Alter, Rasse oder politischer Ausrichtung.

Rauchen macht süchtig! Das ist eine Tatsache und jeder (ehemalige) Raucher weiß das.

Am besten ist, man fängt gar nicht zu rauchen an, nur kommt dieser Rat für Viele (in Österreich ¼ der Bevölkerung) zu spät.

Warum auch immer man angefangen hat (möchte schick, erwachsen, cool sein?), man kommt davon nicht oder nur schwer weg.

Ich kann selbst ein Lied davon singen, habe angefangen, aufgehört, jahrelang nicht geraucht, dann angefangen und versuche davon wegzukommen, mit Rückfällen. Das heißt nicht, dass ich ignoriere, dass Rauchen ungesund ist, sondern nur dass es nicht leicht ist aufzuhören.

Rauchen hat auch nichts mit der politischen Ausrichtung zu tun, und die Debatte, dass einzelne Parteien für bzw. gegen das Rauchverbot in der Gastronomie sind, ist irreführend.

Der Vorwurf, ich hätte ein Volksbegehren gestartet, um der FPÖ zu schaden und der SPÖ zu helfen, ist schlicht falsch, da Rauchen alle süchtig macht, mal mehr mal weniger, aber einen Unterschied in der Parteizugehörigkeit macht die Sucht nicht. Und ungesund ist es auch für alle Raucher, unabhängig von der Ideologie.

Wenn ein Rauchverbot in der Gastronomie hilft, dass man weniger raucht, oder dass junge Menschen gar nicht damit anfangen, dann muss so ein Rauchverbot kommen, unabhängig von der Ideologie und politischen Ausrichtung. Im Interesse der Gesundheit der Menschen!

So einfach sind meine Motive. Ich möchte nicht die Gesellschaft spalten, bin nicht gegen oder für Strache und für die SPÖ oder gegen die ÖVP und auch kein Heuchler, wenn ich eine Zigarette rauche, sondern habe die Sucht nicht überwunden, was Rauchen nicht gesünder macht.

Was ich nicht verstehe, ist weshalb diese Frage etwas mit einer Regierungskoalition zu tun hat und weshalb nicht alle Politiker, egal welcher Partei, versuchen sich eine Meinung zu bilden und im Interesse der Gesundheit der Bevölkerung im Parlament abzustimmen.

ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Szekeres
Präsident der Ärztekammer für Wien
Präsident der Österreichischen Ärztekammer

Die weibliche Form ist der männlichen Form in diesem Blog gleichgestellt; lediglich aus Gründen der Leseverständlichkeit wurde die männliche Form gewählt.

ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Szekeres
Präsident der Ärztekammer für Wien
Präsident der Österreichischen Ärztekammer

Die weibliche Form ist der männlichen Form in diesem Blog gleichgestellt; lediglich aus Gründen der Leseverständlichkeit wurde die männliche Form gewählt.

Kommentar verfassen