Und jetzt lassen sie doch impfen! Ansturm auf Masernimpfung in Kärnten…

1,180 total views, 10 views today

Tausende waren es in den vergangenen Tagen. Jetzt herrscht – über Ostern – Impfandrang, wie noch nie. Spät aber doch, sollte man meinen und ernsthaft sollte über ein Impfgebot gesprochen werden. Zumindest über eine Verpflichtung für Schulbesuch, Uni-Besuch und für alle Mitarbeiter der öffentlichen Hand – auch Busfahrer.

Österreich hat eine der niedrigsten Durchimpfungsquoten vor allem bei ganz kleinen Kindern und in der Generation 35 bis 55.

Aus dieser Kohorte rekrutieren sich auch die Impfgegner . Man schätzt es gibt etwa 5 Prozent absolut resistente Impfgegner und weitere 40 Prozent Impfskeptiker. Die werden nun wahrscheinlich – oder hoffentlich – weniger werden.

Karl Krauss schrieb einmal, der Österreicher sei der einzige, der durch Schaden nicht klüger werde. Beim Thema Impfen ist das hoffentlich nicht der Fall.

Masernimpfung sollte – eigentlich muss – man zwei Mal machen. Als Kind und als Erwachsener, dann schützt die Impfung zu nahezu 100 Prozent.

In vielen Ländern ist es für den Besuch einer Schule, Hochschule oder eines sonstigen öffentlichen Lehrgangs, Pflicht Impfzeugnisse vorzuweisen. Das könnte man – wie bei einem neuen Mutter-Kind-Pass – auch in Österreich mit einfacher Verordnung durchsetzen. Freiwilligkeit bleibt gewahrt. Und die Durchimpfungsquote würde automatisch steigen.

Wollen wir  ins Mittelalter zurückfallen – in Zeiten hochentwickelter Medizin und globaler Kommunikation. Wollen wir das Krankheiten wieder explodieren lassen, die wir nur noch aus der Erinnerung kennen: TBC, Kinderlähmung, Mumps, Masern oder Röteln?

Eine vernunftgetragene Gesellschaft sollte  über derartige Dinge gar nicht streiten. Deshalb sollte man aus dem Fall Klagenfurt, der es bis in die internationalen Schlagzeilen gebracht hat – ernsthaft lernen.

Das Ministerium scheint noch abzuwiegeln, zumindest laut den jüngsten Worten, der zuständigen Sektionschefin, die meint man habe alles im Griff.

Wenn man alles so im Griff hat, wie das Gesundheitssystem, kann man nicht beruhigt schlafen.

Deshalb: aufwachen.

ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Szekeres
Präsident der Ärztekammer für Wien
Präsident der Österreichischen Ärztekammer

Die weibliche Form ist der männlichen Form in diesem Blog gleichgestellt; lediglich aus Gründen der Leseverständlichkeit wurde die männliche Form gewählt.

Kommentar verfassen