Arztbesuche einschränken. Sozialkontakte vermeiden. Keine Patientenbesuche ! Vorrangig: Die Gesundheitsversorgung muss funktionieren.

In Krisensituationen muss man klare Prioritäten setzen. Das heißt, dass die einzelnen Bürger ihre Sozialkontakte reduzieren, ebenso wie ihr Einkaufsverhalten. Und das heißt vor allem: Aufrechterhalten der Ressourcen im medizinischen und pflegerischen Bereich. Mit einem Wort: wenn Ärzte sich signifikant oft infizieren, bricht die Versorgung zusammen. Deshalb auch der Appell an die Patienten: Arztbesuche vermeiden.… Weiterlesen Arztbesuche einschränken. Sozialkontakte vermeiden. Keine Patientenbesuche ! Vorrangig: Die Gesundheitsversorgung muss funktionieren.

Wie radikal soll man sein? Reichen die Corona-Maßnahmen aus?

Keine Unis, Bundesmuseen geschlossen, Mindestanzahl von Menschen bei Veranstaltungen, bald auch kein Schulunterricht mehr? Reichen diese Maßnahmen? Soll man noch radikaler werden oder betreiben wir Alarmismus? Die Wahrheit ist: Man weiß es nicht. So gilt: Vorsicht ist die Mutter des Schutzes. Die österreichische Regierung hat – nach längerem Zögern – nun doch entschlossen gehandelt. Die… Weiterlesen Wie radikal soll man sein? Reichen die Corona-Maßnahmen aus?

Können wir uns laissez-faire noch leisten? Veranstaltungen absagen, Universitäten schließen? Krankschreiben am Telefon?

In Deutschland können Ärzte ihre Patienten via Telefon krankschreiben. In den meisten Nachbarländern werden Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern abgesagt, ebenso wie Messen. In manchen Städten sind die Schulen geschlossen. Und Italien hat sich radikal abgeschottet. Keine Reiseerlaubnis Wir sollten in Österreich jenseits aller Panikmache einerseits und Lässigkeit andererseits ernsthaft darüber reden, was alles… Weiterlesen Können wir uns laissez-faire noch leisten? Veranstaltungen absagen, Universitäten schließen? Krankschreiben am Telefon?

Theoretisch ja, praktisch nein. Das zwiespältige Patientenverhalten zu E-Medizin.

Digitale Gesundheitsdienste werden von drei Viertel der – deutschen – Bevölkerung generell begrüßt: Zum Beispiel elektronische Rezepte und Krankschreibungen oder eine Gesundheitsapp auf Kosten der Krankenkasse. Wenn es aber um konkrete Daten geht, sind die Menschen nach wie vor skeptisch. Vor allem Menschen über 50 Jahre. Und das ist die deutliche Mehrzahl der Patienten. Wenn… Weiterlesen Theoretisch ja, praktisch nein. Das zwiespältige Patientenverhalten zu E-Medizin.

Darf man noch Händeschütteln? Vorsorge ist besser als naives Vertrauen.

Die Europäer sind, im Unterschied zu Japanern, Händeschüttler. In Zeiten von Corona ist Händeschütteln verboten. Damit auch- und vor allem- der Händedruck durch den Hausarzt oder Krankenhausarzt, der so etwas wie Vertrauen und Zutrauen signalisiert. Wie radikal sollten wir unser Verhalten ändern? Und wie stark benötigen wir ein echtes Präventionssystem ! Nicht nur wegen des… Weiterlesen Darf man noch Händeschütteln? Vorsorge ist besser als naives Vertrauen.